| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Deutschland | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Niederlande | Neuseeland | Panama | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  28.Mai 2022 02:38:43

Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Reisebericht Grönland  (Gelesen 4219 mal)
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 26.Januar 2022 21:46:58 »
Antwort mit Zitat nach oben
Du liegst da schon richtig. Das sind sehr kleine Bastel-Perlen, wie die unserer Kinder und es ist eine unendliche Arbeit. Die Vergrößerung entspricht in etwa der Größe einer Perle und werden an einem Faden aufgefädelt.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BuboBubo

**

Offline

Einträge: 1030





Profil anzeigen WWW
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 12:48:37 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Ramona,

ich lese immer noch gern mit und bin begeistert von den Eisbären und den Eisbergen. Was für tolle Erlebnisse!
Mal sehen, ob es im Sommer wieder ohne Tests und Nachweise möglich ist per Flugzeug zu reisen - Dein Bericht und Fotos machen auf jeden Fall Lust auf einen Sommer in Grönland.

LG
Sandra

Reisebericht - NEU: La Palma Kanaren 2021


Reisebericht - NEU: Frankreich Schlösser der Loire / Bretagne 2021
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 4842





Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 13:15:56 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BuboBubo am 27.Januar 2022 12:48:37
und bin begeistert von den Eisbären


Hab ich das jetzt falsch verstanden  huh  Ich dachte, die Eisbären waren in Kanada....
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3579





Profil anzeigen WWW
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 13:40:16 »
Antwort mit Zitat nach oben
Du hast es richtig verstanden, Marianne, die Eisbären sind „nur“ in den Bericht eingeflossen. Das war in Churchill, Kanada. Dieser Ort gilt gemeinhin auch als „Eisbärenhauptstadt“. Mittlerweile hat sich aber die Zeit, in der man sie dort beobachten kann, aufgrund des Klimawandels schon verschoben.


Hallo Ramona,

ich lese fleißig mit, da ich mir erst Ende letzten Jahres einen Reiseführer zu Grönland zugelegt hatte und mich dafür interessiere. Es sind wirklich tolle Bilder und es ist dort bestimmt wunderschön, aber bei mir ist bisher noch nicht der Funke so ganz übergesprungen. Solche Feste sind nicht so meins, würde mich ohnehin auch schwer tun, Menschen zu fotografieren, ansonsten fehlt mir bisher irgendwie die Abwechslung … keinen Frage, die Eisberge sind gigantisch und auch die bunten Häuser in dieser dann doch kargen Welt. Aber vielleicht springt ja noch der Funke über. Wer weiß. Vielleicht fehlen mir auch einfach die Pinguine, die Seeelefanten etc.  wink
Gibt es dort vielleicht Walrosskolonien, die man leicht erreichen kann?

Danke auch für die Eindrücke aus Churchill. Danach schaue ich bestimmt schon mehr als zehn Jahre nach, weil ich auch einmal gerne Eisbären sehen möchte und man dort nicht so leicht seekrank wird. Es gibt ja auch noch Belugas zu sehen dort oben. Nach dem Tundra Buggy hatte ich auch schon geschaut, ebenso nach Lodges außerhalb, aber gerade letztere sind preislich in einem Segment … huihuihui …

Von wo aus hast Du die Eisbärenaufnahmen „auf Augenhöhe“ gemacht? Ich hätte jetzt beim Buggy irgendwie immer die Bedenken, dass ich Aufnahmen nur von „oben“ machen kann.

Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Viele Grüße
Sabine
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BuboBubo

**

Offline

Einträge: 1030





Profil anzeigen WWW
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 14:23:56 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: S@bine am 27.Januar 2022 13:40:16
Du hast es richtig verstanden, Marianne, die Eisbären sind „nur“ in den Bericht eingeflossen. Das war in Churchill, Kanada. Dieser Ort gilt gemeinhin auch als „Eisbärenhauptstadt“. Mittlerweile hat sich aber die Zeit, in der man sie dort beobachten kann, aufgrund des Klimawandels schon verschoben.


  grin  grin  Und ich hab mich schon über den Namen Churchill gewundert  grin  grin  Hab ich komplett übersehen, dass die Eisbären ein Exkurs waren. Aber vielleicht ist eine ähnliche Tour ja auch in Grönland möglich.

Reisebericht - NEU: La Palma Kanaren 2021


Reisebericht - NEU: Frankreich Schlösser der Loire / Bretagne 2021
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 1135





Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 17:05:44 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo, Ramona,

Deine Fotos sind erstklassig!
Die Häuser  ( und Stockfisch ) erinnern mich ein wenig an Norwegen.

Gletscher und schwimmende Eisbrocken hoffen wir in Island zu sehen.  cheesy Natürlich keine Eisberge.  wink
Gebucht haben wir  Island für knapp 3 Wochen Ende August/Anfang September.

Grönland überflogen haben wir schon mehrmals - aber ob wir dort jemals an Land gehen werden?

Ich werd Deinen Bericht gern weiter verfolgen.

Gruß Doro

Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil.


Albert Einstein
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
andiline

**

Offline

Einträge: 1072



Reisen bildet!!!!

Profil anzeigen WWW
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 19:59:27 »
Antwort mit Zitat nach oben
Doro, die Eisbrocken in Island sind teils schon nicht so klein, aber an die Eisberge in Grönland kommen sie bei weitem nicht ran, die sind ja teils 30-50 m hoch. Was man auf Fotos meistens nicht wirklich sieht.

Es ist schon wahr, daß Grönland nicht so extrem viel Abwechslung hat, Eisbären-Touren sind wenn, dann nur in abgelegeneren Regionen möglich. Es gibt aber auch Wale dort zu sehen. Leider werden sie dort auch gejagt (die Wale werden geschossen) und das zu sehen, hat mir persönlich schon in der Seele weh getan. Wir hatten in Ost-Grönland Buckelwale, Finnwal und Grindwale. Aber ich fand Grönland trotzdem faszinierend. Wenn die anderen tauchen waren, habe ich den Ort erkundet und die Spots für die Aurorafotos ausgekundschaftet. Auch außerhalb des Ortes. Ich möchte auf jeden Fall nochmal nach Grönland, die Eisberge waren schon extrem beeindruckend. Sollte ja letzten Sommer passieren, aber man hat uns ja nicht reingelassen.

LG Andrea
http://www.andiline.photography - Blog: http://www.andreaontour.de
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 23:14:25 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BuboBubo am 27.Januar 2022 12:48:37
Hallo Ramona,

ich lese immer noch gern mit und bin begeistert von den Eisbären und den Eisbergen. Was für tolle Erlebnisse!
Mal sehen, ob es im Sommer wieder ohne Tests und Nachweise möglich ist per Flugzeug zu reisen - Dein Bericht und Fotos machen auf jeden Fall Lust auf einen Sommer in Grönland.

LG
Sandra


Hallo Sandra,

Für uns waren die großen Eisberge in Grönland und die Eisbären in Kanada wirklich ein besonderes Erlebnis, das wir nicht missen möchten. Wenn du Interesse an Grönland hast, solltest du diese Tour bald einplanen. Der Kangia-Gletscher zieht sich durch den Klimawandel immer weiter zurück ins Inlandeis.

Wir freuen uns auch darauf, wenn hoffentlich im Sommer das Reisen etwas vereinfacht wird. Darauf, dass man keinen Impfnachweis vorlegen muss, würde ich mich nicht verlassen.

LG

Ramona
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 23:21:31 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: S@bine am 27.Januar 2022 13:40:16
Hallo Ramona,

ich lese fleißig mit, da ich mir erst Ende letzten Jahres einen Reiseführer zu Grönland zugelegt hatte und mich dafür interessiere. Es sind wirklich tolle Bilder und es ist dort bestimmt wunderschön, aber bei mir ist bisher noch nicht der Funke so ganz übergesprungen. Solche Feste sind nicht so meins, würde mich ohnehin auch schwer tun, Menschen zu fotografieren, ansonsten fehlt mir bisher irgendwie die Abwechslung … keinen Frage, die Eisberge sind gigantisch und auch die bunten Häuser in dieser dann doch kargen Welt. Aber vielleicht springt ja noch der Funke über. Wer weiß. Vielleicht fehlen mir auch einfach die Pinguine, die Seeelefanten etc.  wink
Gibt es dort vielleicht Walrosskolonien, die man leicht erreichen kann?

Danke auch für die Eindrücke aus Churchill. Danach schaue ich bestimmt schon mehr als zehn Jahre nach, weil ich auch einmal gerne Eisbären sehen möchte und man dort nicht so leicht seekrank wird. Es gibt ja auch noch Belugas zu sehen dort oben. Nach dem Tundra Buggy hatte ich auch schon geschaut, ebenso nach Lodges außerhalb, aber gerade letztere sind preislich in einem Segment … huihuihui …

Von wo aus hast Du die Eisbärenaufnahmen „auf Augenhöhe“ gemacht? Ich hätte jetzt beim Buggy irgendwie immer die Bedenken, dass ich Aufnahmen nur von „oben“ machen kann.

Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Viele Grüße
Sabine


Hallo Sabine,

ich hoffe, dass du dir den Reiseführer zu Grönland nicht umsonst gekauft hast.

Den Nationalfeiertag sehen wir als kulturelle Bereicherung. Es ist interessant zu sehen, wie die Grönländer diesen Tag verbringen. Wir lieben solche Feste, egal in welchem Land. In Indien war das Pushkar-Fest ein wunderschönes Farbenerlebnis. Die einzelnen Personen die ich fotografiert habe, habe ich vorher gefragt und wie du an den Fotos sehen kannst, sehen sie nicht abweisend mir gegenüber aus.

Ja, ich stimme dir zu. Die Preise für eine Tour zu den Eisbären sind schon heftig. Jeder muss aber für sich entscheiden, was ihm sein Urlaub wert ist. Am Lebensende kann keiner etwas mitnehmen und ab und zu gönnen wir uns etwas. Wir haben auch schon Urlaube hinter uns, in denen wir im PKW oder Zelt geschlafen haben (Australien, Island, Oman…).

Alle Eisbärenaufnahmen wurden aus dem Buggy gemacht und wenn du Glück hast, geht der Bär genau an deinem Fenster nach oben und dann kannst du leicht fotografieren. Der Eisbär kommt an dich nicht ran.

LG
Ramona
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 23:25:34 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: doro am 27.Januar 2022 17:05:44
Hallo, Ramona,

Deine Fotos sind erstklassig!
Die Häuser  ( und Stockfisch ) erinnern mich ein wenig an Norwegen.

Gletscher und schwimmende Eisbrocken hoffen wir in Island zu sehen.  cheesy Natürlich keine Eisberge.  wink
Gebucht haben wir  Island für knapp 3 Wochen Ende August/Anfang September.

Grönland überflogen haben wir schon mehrmals - aber ob wir dort jemals an Land gehen werden?

Ich werd Deinen Bericht gern weiter verfolgen.

Gruß Doro




Hallo Doro,

In Island wirst du auf jeden Fall Eisberge in Jökulsárlón sehen.

Wir werden im Juni/Juli in Island sein.

Grönland von oben... das ist doch schon einmal ein Anfang.

Am Sonntag, oder Montag geht es weiter. Wir bekommen morgen Besuch.

LG
Ramona
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 27.Januar 2022 23:34:39 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: andiline am 27.Januar 2022 19:59:27
Es ist schon wahr, daß Grönland nicht so extrem viel Abwechslung hat...

Ich möchte auf jeden Fall nochmal nach Grönland, die Eisberge waren schon extrem beeindruckend. Sollte ja letzten Sommer passieren, aber man hat uns ja nicht reingelassen.

LG Andrea


Hallo Andrea,

Richtig, das war ein relaxter Urlaub. Wir wollten es auch mal ruhiger angehen und nicht immer nur von Highlight zu Highlight hetzen. Dafür ist Grönland perfekt geeignet. 

Ich habe deinen Reisebericht auf deiner Webseite gefunden. Ost-Grönland sieht gut aus. Das könnte mich auch interessieren.

LG
Ramona
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 01.Februar 2022 10:53:44 »
Antwort mit Zitat nach oben
Teil 10

Nun geht es weiter zum Eqi Gletscher. Gebucht haben wir die Glacier Lodge Eqi bei „World of Greenland".

Die Lodge liegt weit abseits und ist nur mit dem Boot, oder Helikopter zu erreichen. Auf der Webseite von „World of Greenland" könnt ihr unter Buchung sehen, welche Häuser frei sind. Die Anfahrt und die Rückfahrt mit dem Boot und das Frühstück sind inklusive. Ausflüge könnt ihr auch noch in der Lodge vor Ort buchen. Empfehlen kann ich den Tagesausflug zum Inlandeis. Dazu muss man aber zwei Nächte in der Glacier Lodge Eqi übernachten. Wir haben leider nur eine Nacht bekommen und konnten diesen Ausflug nicht machen. Trotzdem war die Eqi Lodge eine sehr schöne Erfahrung. Nicht vergessen, solltet ihr ein Moskitonetz für den Kopf. Es gibt dort unglaublich viele und lästige Mücken.

In Ilulisaat konnten wir unser gepacktes Gepäck im Haus stehen lassen. Für die zwei Tage haben wir nur kleines Gepäck mit zur Eqi Lodge genommen.

Die Fahrt zur Eqi Lodge allein ist bereits ein Highlight. Es geht an riesigen Gletscherabbrüchen vorbei.













Am Gletscher angekommen, hat das Boot zum Anlegen noch Zeit, bis die Angestellten der Lodge bereit sind, die Müllsäcke an die Pier zu bringen. Das ist für uns Passagiere perfekt. So hat man Zeit, den Gletscher zu beobachten und kann so manchen kleinen Gletscherabbruch beobachten. Bereits bei so einem kleinen Gletscherabbruch wackelt das Boot ordentlich.





Das Boot legt an der Landestelle an. Das Be- und Entladen des Bootes muss schnell gehen, damit bei einem großen Gletscherabbruch das Boot sofort die Anlegestelle verlassen kann.

Die Eqi Lodge ist sehr schön ruhig gelegen. Nichts weit und breit. Man kann die Gletscherabbrüche sehen und hören. Für uns ein einmaliges Erlebnis.









Es wird vor Ort eine geführte Wanderung zum Gletscher angeboten, aber wir sind zu spät angekommen und man sollte zwei Nächte dafür einplanen. Wir haben aber bei der Buchung nur noch eine Nacht bekommen. Da es lange hell ist, gehen wir einfach allein den Trampelpfad entlang in Richtung Gletscher und überqueren einen kleinen Gletscherfluss. Auf den Gletscher gehen wir nicht ohne Guide, aber der Weg hat sich trotzdem gelohnt. Erst spät kommen wir zurück.



Weitere Zeit kann man auch hinter der Lodge verbringen und zu einem See spazieren. Dafür hat man am Abreisetag genug Zeit, bis das Boot da ist.









Wenn man keine Zeit und etwas mehr Kleingeld hat, kann man sich auch mit dem Heli abholen lassen. Aber die schöne Rückfahrt mit dem Boot verpassen die Leute.



Von der Ferne sieht man das Boot kommen. Es fährt direkt auf die Landestelle zu, ohne einen Abstecher zum Gletscher zu fahren. Das Be- und Entladen des Bootes läuft immer nach dem gleichen Schema ab:
Die Angestellten nehmen zuerst die frischen Lebensmittel von Bord, dann wird der Müll aus der Lodge geladen, dann gehen die Passagiere von Bord und dann erst dürfen die Gäste für die Rückfahrt auf das Boot. Während des gesamten Vorganges läuft immer der Bootsmotor, so dass der Bootsführer sofort Gas geben und die Anlegestelle verlassen kann, wenn ein großes Stück Gletscher abbricht.

Es gibt ein Video, das einen großen Gletscherabbruch an diesem Gletscher zeigt und welche verheerenden Folgen dies für die damals im Bau befundene Eqi Lodge hatte. Vielleicht habt ihr das Glück, dass euch jemand das Video zeigt. Es ist unvorstellbar. Man hat dieses Video bewusst nicht im Internet veröffentlicht.







Die Rückfahrt nach Ilulissat ist wieder grandios und wir sehen sogar Wale.







Jannik hat uns bei unserer Rückkehr in Ilulissat wieder im Haus übernachten lassen, da es noch frei war.



Nur schweren Herzens können wir uns von Grönland trennen. Der Rückflug geht von Ilulissat über Kangerlussuaq nach Kopenhagen. In Kopenhagen müssen wir vor unserem Rückflug nach München noch eine Übernachtung einlegen und haben im Cabbin Metro übernachtet, das leicht mit der Bahn und dann ein kleines Stück zu Fuß erreichbar ist.

Fazit:

Alle Flüge, Unterkünfte, Ausflüge und Bootstouren haben wir selbst organisiert und gebucht. Es hat alles so funktioniert, wie wir uns das gewünscht haben.

In Kopenhagen haben wir eindeutig zu wenig Zeit verbracht. Unser Hauptziel war aber Grönland.

Kangerlussuaq ist ein Zwischenstop wert. Hier kommt man sehr einfach an das Inlandeis und der Gletscher ist noch sauber und nicht mit Asche bedeckt, wie die Gletscher in Island. Es werden noch sehr viele schöne Touren angeboten, die man bei Albatros Arctic Circle buchen kann.

In Ilulissat kann man locker eine Woche verbringen. Jeden Morgen sehen die schwimmenden Eisblöcke anders aus. Es gibt einige kleinere Wanderungen, die man allein machen kann.

Die Eqi Lodge ist nicht verschiebbar, da sie sehr schnell ausgebucht ist. Bei schlechtem Wetter, oder starkem Seegang kann die Hin- und/oder Rückfahrt sehr unangenehm sein. Es ist besser, zwei Nächte vor Ort zu sein.

Wichtig ist, dass man bei der Grönlandplanung Zeit für schlechtes Wetter einplant. Zwei Wochen war für uns perfekt und unser Ziel große Eisberge zu sehen, haben wir erreicht.  Ich hoffe, dass mein kurzer Reisebericht, den einen oder andern von euch auf die Idee bringt Grönland zu besuchen, solange es noch die großen Eisblöcke gibt. Grönland ist definitiv eine Reise wert.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 02.Februar 2022 09:25:04 »
Antwort mit Zitat nach oben
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Hunter11

**

Offline

Einträge: 114



Ich liebe drollige Trolle

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 02.Februar 2022 09:59:08 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Ramona am 01.Februar 2022 10:53:44
Fazit:

Wichtig ist, dass man bei der Grönlandplanung Zeit für schlechtes Wetter einplant. Zwei Wochen war für uns perfekt und unser Ziel große Eisberge zu sehen, haben wir erreicht.  Ich hoffe, dass mein kurzer Reisebericht, den einen oder andern von euch auf die Idee bringt Grönland zu besuchen, solange es noch die großen Eisblöcke gibt. Grönland ist definitiv eine Reise wert.


Danke für den interessanten Reisebericht und die fantastischen Bilder!
ISLAND, das Land der Elfen und Trolle
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3579





Profil anzeigen WWW
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 02.Februar 2022 19:54:28 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Ramona,

auch von mir ganz lieben Dank für diesen sehr interessanten Bericht. Insbesondere, da es ein Reisegebiet zeigt, wovon es nicht so viele Berichte gibt.

Die Eqi Lodge hat mir etwas gesagt, da mir diese bereits vor einiger Zeit schon einmal empfohlen wurde. Diese hat wirklich eine sagenhafte Lage.

Um was geht es in dem Video? Wird die Lodge überschwemmt, weggespült, so ähnlich wie bei einem Tsunami? D. h. es könnte dort sehr gefährlich werden?

Viele Grüße
Sabine
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ramona

**

Offline

Einträge: 82



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht Grönland
« Antwort #40 am: 02.Februar 2022 23:32:48 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: S@bine am 02.Februar 2022 19:54:28
Um was geht es in dem Video? Wird die Lodge überschwemmt, weggespült, so ähnlich wie bei einem Tsunami? D. h. es könnte dort sehr gefährlich werden?


Hallo Sabine,

nein, die Lodge ist nicht in Gefahr. Die Häuser sind sehr hoch am Plateau gebaut, auch die Häuser an der Kante sind hoch genug.

Man hat in der Bauphase einen riesigen Gletscherabbruch nicht ernst genommen und die Flutwelle hat das Boot an der Anlegestelle zerstört. Die Personen an Bord und diejenigen, die auf dem Weg nach oben waren, wurden mitgerissen. Einige Personen haben das nicht überlebt. Ein Handwerker hat das damals gefilmt und nicht darüber nachgedacht, was er da gerade filmt. Man war sich einig, dass der Film nicht veröffentlicht wird.

Das Boot, das jetzt die Besucher zur Lodge fährt, hat einen starken Motor und der Gletscher wird während dem Ein- und Ausstieg vom Boot aus beobachtet. Es kann bei einem Gletscherabbruch sofort reagiert werden. Der Vorfall ist damals nur passiert, weil man zugesehen hat, wie die Flutwelle angeschwemmt wurde und keiner reagiert hat. Die Flutwelle wurde damals völlig unterschätzt. Du kannst bedenkenlos diese Lodge buchen, da wird nichts mehr passieren.

LG
Ramona




Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.1017 Sekunden. 24 Queries.