| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Deutschland | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Niederlande | Neuseeland | Panama | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  21.Juni 2021 21:24:19

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
All-Posts
 Thema: Patagonien 2020  (Gelesen 4156 mal)
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Patagonien 2020
« am: 01.Januar 2019 11:48:25 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo liebe Forumsmitglieder,

wir planen für nächstes Jahr im Februar/März unsere erste Reise nach Südamerika.
Bisher war das mangels Spanischkenntnissen immer ein NoGo für uns, aber nachdem ich jetzt schon 2 Jahre fleißig am Lernen bin, wollen wir es 2020 nun doch endlich mal wagen.

Wir haben uns für Patagonien entschieden, da uns das am faszinierendsten erscheint.
Die Reisezeit Februar/März sollte da in etwa passen, oder?
30 Tage haben wir zur Verfügung, unser Hauptinteresse liegt beim Wandern und die erste grobe Idee sieht so aus:

Flug wahrscheinlich mit BA über London und Santiago de Chile nach Puerto Montt. Das ist am Stück ohne Stoppover wahrscheinlich ein ordentlicher Ritt, aber wir sind jetzt so überhaupt nicht an großen Städten interessiert und ein Zwischenaufenthalt in Santiago de Chile für 1 oder 2 Tage wäre für uns eine "Verschwendung" von Urlaubszeit. Wir haben das letztes Jahr bei unserer Reise nach Hawaii auch so gemacht - auf einen Ritt. Ist anstrengend, aber uns ist das so lieber.

Dann haben wir uns das von der Aufteilung her in etwa so vorgestellt:

Tag 1: Mietwagenübernahme und Fahrt bis Puerto Varas (25 km)

Tag 2: Fahrt bis Puyehue (140 km)
          Llanquihue-See, Wasserfälle von Petrohue, Nationalpark Vicente Perez Rosales

Tag 3: Fahrt bis Bariloche (190 km)
          Nationalpark Puyehue, Nationalpark Nahuel Huapi

Tag 4: Fahrt bis Esquel (290 km)
         
Tag 5: Fahrt bis Futaleufú (70 km)
          Nationalpark Los Alerces

Tag 6: Lago Espolon, Rafting- oder Wildwasser-Kajak Tour

Tag 7: Fahrt bis Puyuhuapi (200 km)

Tag 8: Nationalpark Queulat, hängender Gletscher

Tag 9: Fahrt bis Coyhaique (240 km)

Tag 10: Fahrt bis Villa Cerro Castillo (100 km)
            Wanderung zum Cerro Castillo Gletscher

Tag 11: Fahrt bis Puerto Guadal (185 km)
            Mamorhöhlen im Lago General Carrera

Tag 12: Laguna San Rafael National Park

Tag 13: Fahrt nach Gobernador Gregores (500 km - Fahrtag)

Tag 14: Fahrt nach El Chalten (280 km)

Tag 15, 16: El Chalten, diverse Wanderungen
                  Laguna de los Tres               
                  Loma del Pliegue Tumbado

Tag 17: Fahrt nach El Calafate (220 km)

Tag 18, 19: El Calafate
                Bootsausflug Lago Argentino
                Perito-Moreno-Gletscher, Ice Trekking Tour

Tag 20: Fahrt nach Puerto Natales (275 km)

Tag 21-25: Torres del Paine (5 Übernachtungen im Park - 3 im Westen, 2 im Osten)
                Grey Gletscher
                Valle del Frances
                Base las Torres

Tag 26: tagsüber noch im Torres del Paine, abends Rückfahrt nach Puerto Natales (130 km)

Tag 27: Fahrt nach Punta Arenas (250 km)

Tag 28: Punta Arenas und Umgebung (Cueva del Milodón, Höhlenkomplex, Pinguin-Insel)

Tag 29: Rückflug ab Punta Arenas über Santiago de Chile und London


Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir ein wenig Feedback zu diesem Plan geben könntet, wir sind für Anregungen, Hinweise und Kritik jeglicher Art offen.

Vielen Dank schonmal.

Liebe Grüße,
Elke
« Letzte Änderung: 01.Januar 2019 11:52:48 von ElkeS » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 01.Januar 2019 14:54:06 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Beate,

vielen Dank für Dein Feedback.

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 12:44:07
wir sind diese Strecke schon dreimal gefahren, immer im Camper. Einmal von Nord nach Süd und zweimal als Camper-Überführungsfahrt von Süd nach Nord. Es ist eine wunderschöne Strecke. Über eine dieser Touren habe ich einen Reisebericht geschrieben:
https://www.ingrids-reisewelt.de/index.php?board=25;action=display;threadid=16592

Das ist toll, werde ich mir direkt mal anschauen!

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 12:44:07
Eure Reisezeit ist allerdings fast ein bischen spät im Jahr. Ihr könntet im März schon in den Herbst kommen.

Bis jetzt ist noch überhaupt nichts fest gelegt oder gar gebucht.
Der Zeitraum war nur so eine erste Idee von mir.
Würdest Du dann bis in den Januar zurückgehen oder wäre z.B. der komplette Februar als Reisezeit gut geeignet?
Man könnte die Tour ja auch vielleicht in umgekehrter Reihenfolge machen, dann ist der Torres del Paine am Anfang?
Aber eigentlich wollten wir das Sahnehäubchen schon eher am Schluss  wink
Wie klingt 24.1. - 23.2. ??

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 12:44:07
Zum Mietwagen: Du weisst sicher, dass Du dem Autovermieter rechtzeitig Bescheid geben musst, dass Du über die Grenze fährst. Der Vermieter muss ein paar Papiere für Euch fertig machen und notariell beglaubigen lassen. Das kostet Euch auch nochmal ca. 100 Dollar.
Die One-way-Miete habt Ihr Euch schon mal angeschaut?

Mir ist bewusst, dass die Mietwagenpreise in der Region - insbesondere die Einwegmieten - nichts für Sparfüchse sind.
Ich hab mal grob geschaut bei Hertz und rechne mit ca. 2.800 Euro.
In einem Reisebericht hab ich gelesen, dass der Autor seinen Mietwagen über eine Agentur (Tourismus Schiegg, www.lateinamerika.de) gebucht hat, und dass da alle Grenzübertritte, Papiere usw. geregelt waren.
Kennt jemand diese Agentur?
Wie bucht Ihr in der Region die Mietwagen? Direkt beim Autovermieter oder über eine Agentur?
Apropos Mietwagen: reicht die kleinste Kategorie? Alles andere geht ziemlich an den Geldbeutel...

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 12:44:07
Euer Tag 13 ist nicht machbar. 'Das sind ca. 8 oder 9 Stunden reine Fahrzeit, ohne jede Pause gerechnet. Vielleicht plant Ihr da doch lieber eine Zwischenübernachtung ein?
Auf dem Weg, bei Bajo Caracoles, gibt es uralte Felsmalereien anzuschauen, die Cueva de Manos.

Ja, mit dem Tag bin ich eigentlich auch ziemlich am Hadern. Er ist als reiner Fahrtag gedacht. Ich hatte ursprünglich mal eine Übernachtung bei den Cuevas de Manos angedacht, den aber dann wieder rausgestrichen, weil wir uns eigentlich nicht so sehr für Höhlenmalereien interessieren und ich dachte, lieber einen einzigen langen Fahrtag - 8 Stunden Fahrtzeit hab ich auch gerechnet.
Falls ich doch eine Zwischenübernachtung reinnehme - wo würdest Du dann am ehesten den zusätzlich erforderlichen Tag streichen? Punta Arenas?

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 12:44:07
Die Cueva do Milodon ist nahe Puerto Natales, wenn überhaupt, dann solltet Ihr sie auf dem Weg besichtigen. Es ist allerdings in meinen Augen eine "Touristenverar...." Du siehst gar nichts, es stehe ein paar gusseiserne "Milodon" herum, und es ist auch keine Höhle, sondern nur eine grössere Nische unter Felsen.

Ja, die hab ich noch in der Liste stehen, wollte sie eigentlich schon rausstreichen, hab ich wohl nur vergessen...

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 12:44:07
Habt Ihr Eure Unterkünfte im TdP schon gebucht? Dort ist es immer wahnsinnig schnell ausgebucht.

Wie gesagt, gebucht ist überhaupt noch nichts, erstmal müssen wir ja überhaupt den genauen Reisezeitraum festlegen.
Ich dachte eigentlich, dass wir noch verdammt früh dran sind - ist ja noch über ein Jahr hin bis dahin.
Wie lange im Voraus sollte man denn anfangen mit den Unterkünften generell und mit den Unterkünften im Park?

Wir sind auch noch ein bisschen am Zögern, ob wir evtl. im Park den W-Trek laufen - da gibt es ja diverse Angebote im Netz wo dann die 4 Übernachtungen im Park mit dabei sind.
Die entsprechenden Buchungsportale sind aber für 2020 noch gar nicht freigeschaltet.
Aber wie gesagt - da sind wir noch stark am Überlegen, kostet halt ordentlich was...

Apropos Unterkünfte: gibt es da irgendwelche Insidertipps?
Ich hab mal ein bissle angefangen mit schauen und im Torres del Paine hatte ich an die Hosteria Pehoe im Westen und das Refugio Torre Central im Osten gedacht.



So, und jetzt nehm ich mir mal Deinen Reisebericht vor  smiley
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 01.Januar 2019 17:29:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: andi7435 am 01.Januar 2019 16:16:20
Meinen RB kennst du vielleicht auch https://www.unsernordamerika.de/forum/index.php?thread/7457-argentinien-chile-und-brasilien-ohne-sprachkenntnisse-kann-das-funktionieren/. Dort gibt es auch noch Berichte vom Doc und auch Jürgen (lor-mon).

Hallo Andi, ja in den Bericht von Dir hatte ich gestern schon mal reingeschaut, aber noch nicht zu Ende gelesen.
Die Berichte von Katja und Jürgen kenne ich, den von Doc noch nicht.
Merke ich mir aber auch mal vor.

Zitat von: andi7435 am 01.Januar 2019 16:16:20
Ich hatte damals die kleinste Kategorie gebucht. War ein Opel Corsa Stufenheck gewurden. Gebucht über billiger-mietwagen.de. Bei mir erfolgte die Anmietung aber in El Calafate (Argentinien).

Katja und Jürgen hatten glaube ich auch eine relativ kleine Kategorie.
Ich meine aber mal in einem Katalog oder so gelesen zu haben, dass Grenzübertritte mit der allerkleinsten Kategorie nicht erlaubt sind??

Zitat von: andi7435 am 01.Januar 2019 16:16:20
Vielleicht würden 2-3 Tage mehr in El Chalten und El Calafate der Tour gut tun. 

Wenn ich denn mehr zur Verfügung hätte...
Aber mehr als 30 Tage geht leider nicht.
Ich habe ja in El Chalten und El Calafate schon jeweils 3 Übernachtungen eingeplant.
Und ich weiß nicht, wo ich sonst kürzen sollte - was würdest Du denn dafür streichen?
« Letzte Änderung: 01.Januar 2019 17:30:50 von ElkeS » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 01.Januar 2019 17:56:40 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 15:30:02
Ende Januar/Anfang Februar ist die Zeit in der statistisch gesehen am wenigsten Regen fällt. Also eine sehr gute Zeit. Allerdings wirds schon etwas kälter, aber da Ihr nicht camped macht das Euch nicht so viel aus.

Das klingt doch schon mal gut. Kalt macht uns nichts - nur allzu viel Regen wäre doof.
Dann werde ich vielleicht doch auf diesen Zeitraum umdisponieren und kann den Torres del Paine am Schluss lassen.

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 15:30:02
Wir haben unsere letzten Reisen nach Argentinien und Chile immer über Tourismus Schiegg gebucht und waren immer sehr zufrieden. Lustigerweise haben die uns für den Camper bessere Preise gegeben als der Vermieter direkt. Ich weiss allerdings nicht, was die als Mietwagen anbieten und habe von den Mietwagen-Preisen keine Ahnung.

Klingt gut. Die sind in 2 Wochen hier bei uns in Stuttgart mit einem Stand auf der CMT, da werde ich mal einen Termin vereinbaren und mit denen sprechen.

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 15:30:02
Ich würde, wenn es der Geldbeutel hergibt, auf keinen Fall ein zu kleines Auto nehmen. Die Strassen sind zwar meistens geteert, allerdings nicht alle. Es sind viele Baustellen, wo man auch mal durch Matsch und Sand fährt. Und auch die geteerten Strassen sind nicht allzu gut. Und Ihr sitzt ja doch jeden Tag sehr lange im Auto.

Das ist richtig, aber das Geld spielt halt auch eine Rolle.
Wird so schon ein sehr teurer Urlaub werden.
Das Motto heißt also "So klein (günstig) wie möglich, so groß / robust wie nötig"
Ihr seid immer mit dem Camper gefahren, richtig?

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 15:30:02
Die Cuevas de Manos sind keine "normalen" Höhlenmalereien. Es ist eine Höhe voller Hand-Bilder. Es sieht so aus, als ob die Menschen die Hand an die Wand gedrückt hätten und dann Farbe darübergesprüht, so dass dann ein Negativ-Bild der Hand auf der Wand entstand. Und davon gibts tausende, einige davon sogar mit 6 Fingern.

Die Bilder sehen recht interessant aus - aber das muss ich mir mal noch etwas durch den Kopf gehen lassen mit dem langen Fahrtag. Die Tage sind ja so schon knapp - wie Andy schreibt, ein Tag mehr in El Chalten wäre nicht schlecht. Wenn ich dann noch einen Tag streichen müsste wegen der Zwischenübernachtung - ich tendiere da eher zu einem etwas langen Fahrtag - ist ja der einzige und vielleicht kann man das in Kauf nehmen?
Könnte man denn diese Höhle unterwegs zur Auflockerung des langen Fahrtages anschauen - also liegt die halbwegs an der Strecke? Wieviel Zeit muss man für die Besichtigung einplanen?

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 15:30:02
Zum W-Trek kann ich nicht viel sagen. Aber im englischen Tripadvisor-Forum wird viel darüber geschrieben. Vielleicht schaust Du da mal rein oder fragst selbst.

Ich glaube wir haben schon eine relativ gute Vorstellung davon, ich hab einiges darüber gelesen. Und uns würde das wahrscheinlich richtig gut gefallen. Wir müssen uns nur darüber klar werden, ob wir das bezahlen wollen oder ob wir den Park lieber auf eigene Faust erkunden wollen. Der W-Trek mit Guide kostet in der Variante mit einfachsten Unterkünften über 1.800 Euro pro Person und das ist schon eine ganze Stange.

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 15:30:02
Die Unterkünfte im TdP musst Du sobald wie möglich buchen. Aber setz Dich vorher gut hin, die sind unverschämt teuer. Chile an sich ist kein Billig-Land.

Ja, das hab ich bemerkt  wink 
Zumindest im Torres del Paine nicht.
Außerhalb der Parks sind die Unterkünfte ja nicht so teuer - zumindest hab ich da schon recht günstige Angebote gesehen.

Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 15:30:02
Noch was fällt mir gerade auf: Wie willst Du denn in den Nationalpark Laguna San Rafael kommen?

Ähm - das hab ich mir jetzt ehrlich gesagt so genau noch nicht überlegt.
Ich hab nur auf der Karte gesehen, dass der NP direkt da liegt und dachte, da könnte man rein oder es gibt Touren?
« Letzte Änderung: 01.Januar 2019 17:59:09 von ElkeS » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 04.Januar 2019 08:12:22 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 01.Januar 2019 18:52:19
Zitat von: ElkeS am 01.Januar 2019 17:56:40
zumindest hab ich da schon recht günstige Angebote gesehen.

Da pass aber auf, die sind 100 %ig nicht im NP sondern weit abseits. Und damit würdet Ihr dann jede Menge Zeit mit der Fahrerei verlieren.

Ich hatte das jetzt eher nicht auf die Region Torres del Paine sondern auf die anderen Stationen der Reise bezogen - da hab ich recht günstige Unterkünfte gefunden. Im Torres del Paine werden wir auf jeden Fall IM Park übernachten, auch wenn das ordentlich teuer ist. Ich hatte gedacht (falls wir denn NICHT den W-Trek gehen), dass wir 3 Nächte in der Hosteria Pehoe und 2 Nächte im Refugio Torre Central übernachten könnten.


Und ich hatte dann gestern nach der Lektüre eines weiteren Chile Reiseführers noch eine andere Idee, die mir eigentlich ganz gut gefällt:

Anstelle der Tage 2-6 würden wir am Tag 2 auf der Carretera Austral von Puerto Montt mit Auto und Fähre durch die Fjordlandschaften direkt bis Chaiten fahren. Das stelle ich mir eigentlich ganz toll vor. Ist zwar auch eine lange Fahrt, die aber durch die 3 Fährfahrten - eine davon fast 3 Stunden lang - sicher ganz abwechslungsreich und durch die Fjorde landschaftlich sicher sehr interessant ist.

In Chaiten könnten wir dann zwei Nächte bleiben, zum Vulkan wandern und den Pumalin Park besuchen und an Tag 4 wäre die Fahrt nach Futaleufú. Dort würden wir damit einen Tag früher ankommen als in der ursprünglichen Variante und hätten somit einen Reservetag, den wir evtl. noch in El Chalten einplanen könnten.

Das gefällt mir eigentlich so ganz gut, ist weniger Fahrerei und 2 Grenzübertritte weniger. Würden wir in der Ecke Puyehue / Bariloche denn viel verpassen? Vielleicht kann man diese Ecke dann besser mal in einer eventuellen zweiten Reise unterbringen?

Was haltet Ihr von dieser Planänderung?

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 04.Januar 2019 08:18:17 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ach und noch eine Frage: Braucht es in Punta Arenas tatsächlich 2 Übernachtungen?
Wenn wir von Puerto Natales frühmorgens nach  Punta Arenas fahren, geht sich an dem Tag die Zeit doch sicher noch aus für die Pinguin-Insel und dann könnte man am nächsten Tag direkt zurückfliegen?
Oder gibt es weitere Must Do's in Punta Arenas und Umgebung?
Das würde uns nochmal einen weiteren Puffertag bringen?
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 04.Januar 2019 10:55:59 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 04.Januar 2019 10:39:15
Ich weiss nicht, ob diese Fähre, die bis El Chaiten geht, wirklich durch die Fiorde fährt oder draussen am Meer. Jedenfalls scheint es da immer wieder Änderungen zu geben, die Fähre auch öfter mal ausfallen. Vielleicht erkundigst Du Dich da besser mal im Chile-Forum. Malte wohnt ja in Chile und hat da ein Reisebüro. Hier ein thread über eine kürzere Verbindung, nur bis Caleta Gonzalo:
https://215619.forumromanum.com/member/forum/entry_ubb.user_215619.2.1136463524.1136463524.1.faehre_hornopiren_caleta_gonzalo-chile.html

Das ist ein super Link - vielen Dank!!

Zitat von: beate2 am 04.Januar 2019 10:39:15
Punta Arenas ist ein putziges kleines Städtchen, aber in einer Stunde bist Du durch. Man braucht also keine 2 Nächte. Nur weiss ich nicht, ob das dann mit den Touren zu den Pinguinen zeitlich ausgeht. Hast Du da schon Abfahrtszeiten?

Die organisierten Touren, die ich gesehen hatte, gehen alle früh los, aber ich dachte, das könnte man sicher auch auf eigene Faust machen, oder?
Ich hab zu den Abfahrtszeiten nur diese relative veraltetete Seite gefunden:
http://www.islamagdalena.com/informacion/informacion.html
Zumindest in 2017 gab es also wohl jeweils eine Abfahrt um 16:00 Uhr?
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 05.Januar 2019 11:38:38 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 04.Januar 2019 21:03:24
https://www.fiordosdelsur.com/en/navigation-to-magdalena-island/
Ist zwar recht teuer aber vielleicht passt es für Euch?

Das ist in der Tat recht teuer - 100 Euro pro Person. Aber das könnte sich zeitlich ausgehen. Check-In für die Nachmittagstour ist 1:30 pm. Wenn man früh in Puerto Natales losfährt, sollte man ja locker mittags in Punta Arenas sein - mal schauen, ob sich da noch was günstigeres ergibt.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 05.Januar 2019 18:02:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 05.Januar 2019 13:33:21
"Comapa Tourismo have two afternoon tours at 2pm and 3pm. I did the 2pm and you leave from the pier close to downtown. The company is well organised and the boat is good but the ride can be bumpy. Don’t use Solo for tours. They are very disorganised and there are list of tourist complaints"""

Ich kenne diese Comapa nicht, aber vielleicht findest Du was.

Danke Beate, habe gerade mal hier geschaut:
http://www.comapa.com/pinguinos-isla-magdalena:
ist etwas günstiger, aber immer noch 85 Euro pro Person.
Na, irgendwas finden wir noch...

Zitat von: beate2 am 05.Januar 2019 13:33:21
Ich verfolge Dich sowieso wo immer Du bist  grin  grin  grin und sehe, Du bekommst ganz gute Tips.

Hihi, verfolgst Du mich im Chile-Forum?
Den Link dahin hab ich doch erst von Dir bekommen, das Forum kannte ich vorher gar nicht...
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 19.Januar 2019 18:07:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: HHBS am 19.Januar 2019 15:50:20
vielleicht kann es behilflich sein, wenn ich meinen "Senf" auch noch dazugebe.

Sicher, ich bin für jeden Input dankbar.

Zitat von: HHBS am 19.Januar 2019 15:50:20
Seit letzter Woche sind wir von einer 4 wöchigen Südpatagonienreise zurück und werden im November vermutlich dort nochmal hinfliegen.

Dann muss es ja wirklich toll gewesen sein, wenn es Euch sofort wieder dahin zieht.
War das von vornherein so geplant oder habt Ihr das erst nach der Rückkehr entschieden, dass Ihr direkt nochmal hinwollt dieses Jahr?

Zitat von: HHBS am 19.Januar 2019 15:50:20
Autos von Deutschland über die üblichen Portale zu mieten ist einfach teuer.
Einwegmiete ist auch unakzeptabel hoch

Direkt bei Vermietern wie Hertz oder so auf jeden Fall.
Aber ich habe mittlerweile ein Angebot von einem chilenischen Reisebüro vorliegen, das m Vergleich ganz ok klingt.
1.923 Euro müssten wir da zahlen für einen Suzuki Grand Vitara 4*4 für 4 Wochen einschließlich Einwegmiete und Grenzübertrittspapiere.
Ich bin noch etwas unschlüssig - ein deutscher Anbieter wäre mir prinzipiell lieber wegen der Versicherungsbedingungen.
Aber eine kleinere deutsche Reiseagentur hat mir versprochen, mir in den nächsten Tagen ein vergleichbares Angebot zu schicken - mal abwarten...

Zitat von: HHBS am 19.Januar 2019 15:50:20
Ich würde auch nicht von einem Land ins andere mit einem Mietwagen fahren, denn wenn ich das richtig verstanden habe, trägt man selbst die Kosten bei einer Rückführung aus dem Nachbarland.

Das kann ich in den Mietbedingungen so jetzt nicht erkennen? Woher hast Du diese Info?

Zitat von: HHBS am 19.Januar 2019 15:50:20
Man kann ganz einfach und günstig in sehr komfortablen Bussen die Grenzen überqueren.

Das ist für uns eigentlich eher keine Option.

Zitat von: HHBS am 19.Januar 2019 15:50:20
Torres del Paine ist schon der Hammer, aber sehr touristisch.

Kann ich mir jetzt gar nicht so recht vorstellen, bei den Preisen dort...

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 19.Januar 2019 18:10:59 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 19.Januar 2019 16:14:04
Vielleicht ist es etwas teuerer, ein Auto über einen deutschen Veranstalter/Reisebüro/Plattform zu buchen. Mag sein! Aber ich habe damit viel mehr Rechtssicherheit. Und vor allem habe ich die nötigen Versicherungen inclusive.

Aus dem Grund wäre mir prinzipiell auch ein deutscher Veranstalter lieber. Ich bin mal gespannt, ob die Reiseagentur mit dem chilenischen Angebot preislich halbwegs mithalten kann...

Zitat von: beate2 am 19.Januar 2019 16:14:04
Es ist VERBOTEN, Sprit im Auto zu transportieren. Und in einem fremden Land würde ich mich hüten, etwas illegales zu tun. Die Strafen dort sind "etwas" höher als in Deutschland.

Ist das tatsächlich generell verboten?
Mir wurde gerade bei der erwähnten Reiseagentur gesagt, dass man Sprit im Reservekanister mit einem Pickup mitnehmen darf - aber eben nur mit einem Pickup.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 19.Januar 2019 19:09:01 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 19.Januar 2019 18:56:57
Ich glaube, dieses chil. Reisebüro kenne ich.  grin
Es gehört einem ausgewanderten Deutschen und soweit ich weiss bieten die dieselben Bedingungen wie bei Buchung über eine deutsche Plattform.

Du hättest also keine Bedenken, über dieses Reisebüro den Mietwagen zu buchen?
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ElkeS

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen WWW
Re:Patagonien 2020
« am: 26.Januar 2019 10:48:13 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 21.Januar 2019 12:35:10
Hallo Elke,

das folgende habe ich gerade bei Tripadviser gelesen, geschrieben von einem User der/die in Chile lebt:

""""The penguin population on Isla Magdalena has been dropping. CONAF, which oversees the island, has delayed the opening of this year's season and studying what to do for next year as they feel the visitor numbers are the cause. You would have to check the status later in the year.""""

Beate


Danke für die Info, ich werde beobachten, was sich da tut.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.0412 Sekunden. 19 Queries.