| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Deutschland | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Niederlande | Neuseeland | Panama | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  15.Mai 2021 03:50:41

Seiten: 1 ... 4 5 [6] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Tele Objektiv für Canon EOS 600 D  (Gelesen 16015 mal)
BuboBubo

**

Offline

Einträge: 976





Profil anzeigen WWW
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 02.März 2020 21:13:43 »
Antwort mit Zitat nach oben
ja sorry, ich hab die Apps seit der A7r 2014 nicht mehr angesehen und weiss nicht, wie die sich entwickelt haben. Ich weiss nur, dass die Panorama Funktion in allen aktuellen Kameras auch nur jpg liefert. Reicht mir für tagsüber Dokubilder, aber nicht für die "richtigen" Panoramen. Ich hab gestern laut gedacht und ich denke nach wie vor, dass die Nachfrage / Nutzung nicht da war. Der grössere Markt sind ja die spiegellosen Kameras und da wird Sony wohl nicht nur für die Bridge Kameras weiter entwickeln. Aber wie gesagt: nur eine Vermutung.

Das Schöne ist ja, dass man sie absolut individuell konfigurieren kann, so dass man kaum noch ins Menü muss und vor allem auch die Funktionen, die man häufig benötigt, mit einem Tastendruck erreichen kann. Ich habe es nicht geschafft, alle Tasten / Fn Menü zu belegen  tongue Ich habe alle meine Sonys gleich programmiert, so dass ich sie blind bedienen kann (mit leichtem Unterschied zur Bridge).

Reisebericht - NEU: Fuerteventura Kanaren 2020


Reisebericht - NEU: USA Südwesten 2019/2020
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1290



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 02.März 2020 22:09:04 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi Trinity,

Zitat von: trinity am 02.März 2020 20:20:01
also wenn ich mich richtig erinnere hatte ich in den Einstellungen nur gesehen, dass man zusätzlich zu dem Video auch die einzelnen JPG's speichern konnte, aber an RAW kann ich mich nicht erinnern. Mir ging es oft um das Video und dafür haben mir die JPG's ausgereicht. Bzw bei Startrails haben sie für mich auch gereicht. Bin immer noch nicht bei RAW für alle Situationen angekommen. Bin eher bearbeitungsfaul  rolleyes


schau mal in diesem nachfolgenden Video (bei Min. 2:00) werden die Einstellungen der App (RAW) angezeigt.
https://www.youtube.com/watch?v=UUw62oDD0Ck

Ehrlich gesagt verstehe ich Dein Vorwurf Sony gegenüber nicht ganz. Denn Sony hat seit über 2 Jahren ein neues Betriebssystem und seitdem können keine Apps mehr installiert werden (haben kein Android mehr an Bord).
Von daher ist das schon länger bekannt und in sämtlichen, guten Testberichten zur RX10IV zu lesen wink
Siehe zB hier (Kapitel Ausstattung)
https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Sony_Cyber-shot_DSC-RX10_IV/10659.aspx

Ansonsten war diese App wohl ganz gut hatte aber für mich den Nachteil, dass der fertiggestellte Film in maximal FullHD gespeichert wurde.

Um auf Deine Ausgangsfrage zurück zukommen ... Du hast die Möglichkeiten entweder über eine Timelapse App auf dem Smartphone oder über einen externen Trigger, Bilder zu generieren.
Das Zusammenstellen des fertigen Films, erfolgt dann zum Schluss am Rechner, auf dem Du dann auch mehr Möglichkeiten hast.

VG
t-71





meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1290



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 02.März 2020 22:14:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BuboBubo am 02.März 2020 21:13:43
Das Schöne ist ja, dass man sie absolut individuell konfigurieren kann, so dass man kaum noch ins Menü muss und vor allem auch die Funktionen, die man häufig benötigt, mit einem Tastendruck erreichen kann.


Richtig!  cool
meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CA
Gast
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 03.März 2020 07:48:34 »
Antwort mit Zitat nach oben
Interessante Informationen und kein Wunder, dass BoBos Bilder echte Kunstwerke sind!

Habe neulich in Youtube eine Reise durch Amerika im Zeitraffer gesichtet.
Etwas intensiv, aber einige Minuten schafft man beim Anschauen  cool 
https://youtu.be/3mQtUCX7pMc
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1290



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 03.März 2020 10:33:53 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi,

Zitat von: trinity am 01.März 2020 19:16:31
Musste dieses Wochenende meinen 20 Stunden Drohnenkurs für Kanada absolvieren  shocked  ist wirklich ein Witz, was man für ein paar Drohnenbilder so alles machen muss und wie die dafür den Reisenden Geld abknöpfen...


...genau sowas waren für mich die ganze Zeit Gründe, keine Drohne zu kaufen (wir hatten ja schon mal an anderer Stelle darüber geschrieben). Dh gefühlt einen riesen Aufwand betreiben, um ein paar Drohnenbilder zu bekommen.
Doch dann wurde die Mavic Mini vorgestellt, mit 249g. grin Womit zB auch in USA nichts registriert werden muss usw.

Was kostet denn so ein 20-stündiger Drohnenkurs für Kanada ?

Wäre es nicht geschickter gewesen (auch langfristig), Deine Mavic Air zu verkaufen und sich eine Mavic Mini zuzulegen?
Vom Preis-/Leistungsverhältnis ist diese Mavic Mini absolut überzeugend.

vg
t-71



meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
trinity

**

Offline

Einträge: 1095



Ich liebe Reisen!

Profil anzeigen
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 08.März 2020 11:22:27 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo zusammen,

Zitat von: BuboBubo am 02.März 2020 21:13:43
ja sorry, ich hab die Apps seit der A7r 2014 nicht mehr angesehen und weiss nicht, wie die sich entwickelt haben. Ich weiss nur, dass die Panorama Funktion in allen aktuellen Kameras auch nur jpg liefert. Reicht mir für tagsüber Dokubilder, aber nicht für die "richtigen" Panoramen. Ich hab gestern laut gedacht und ich denke nach wie vor, dass die Nachfrage / Nutzung nicht da war. Der grössere Markt sind ja die spiegellosen Kameras und da wird Sony wohl nicht nur für die Bridge Kameras weiter entwickeln. Aber wie gesagt: nur eine Vermutung.


Du überhaupt gar kein Thema, ich hätte mich einfach mal einlesen sollen, wie T-71 schreibt: anscheinend war es schon länger bekannt, aber ich hatte das nicht verfolgt. Und in den Videos und Berichten die ich gesehen und gelesen hatte (anscheinend nicht die ausführlichsten  wink ) war immer nur auf den Autofokus referenziert worden. Aber den konnte ich gestern mal etwas besser testen und der überzeugt wirklich sehr im Vergleich zur Mark 3. Außerdem sind die Belichtungsmessarten in Kombination sehr interessant, besonders für Sonnenuntergänge.

Zitat von: BuboBubo am 02.März 2020 21:13:43
Das Schöne ist ja, dass man sie absolut individuell konfigurieren kann, so dass man kaum noch ins Menü muss und vor allem auch die Funktionen, die man häufig benötigt, mit einem Tastendruck erreichen kann. Ich habe es nicht geschafft, alle Tasten / Fn Menü zu belegen  tongue Ich habe alle meine Sonys gleich programmiert, so dass ich sie blind bedienen kann (mit leichtem Unterschied zur Bridge).


Ja, das ist wirklich sehr hilfreich, da werde ich mich heute mal drum kümmern  cheesy

Zitat von: traveller-71 am 02.März 2020 22:09:04
Ehrlich gesagt verstehe ich Dein Vorwurf Sony gegenüber nicht ganz. Denn Sony hat seit über 2 Jahren ein neues Betriebssystem und seitdem können keine Apps mehr installiert werden (haben kein Android mehr an Bord).
Von daher ist das schon länger bekannt und in sämtlichen, guten Testberichten zur RX10IV zu lesen wink
Siehe zB hier (Kapitel Ausstattung)
https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Sony_Cyber-shot_DSC-RX10_IV/10659.aspx


Das muss ich mir wohl echt selber ankreiden: die Entwicklung bei Sony verfolge ich allgemein nicht, da ich "nur" die Bridge von diesem Hersteller habe. Und wie oben schon beschrieben, die Artikel und Videos die ich gesehen hatte, haben sich nur auf den Autofokus bezogen.. Danke für den Artikel, ist auch im Nachhinein noch interessant zu lesen.

Zitat von: traveller-71 am 02.März 2020 22:09:04
Ansonsten war diese App wohl ganz gut hatte aber für mich den Nachteil, dass der fertiggestellte Film in maximal FullHD gespeichert wurde.


Ja das stimmt, die Qualität ließ schon zu Wünschen übrig.

Zitat von: traveller-71 am 02.März 2020 22:09:04
Um auf Deine Ausgangsfrage zurück zukommen ... Du hast die Möglichkeiten entweder über eine Timelapse App auf dem Smartphone oder über einen externen Trigger, Bilder zu generieren.
Das Zusammenstellen des fertigen Films, erfolgt dann zum Schluss am Rechner, auf dem Du dann auch mehr Möglichkeiten hast.


Ich habe einen externen Timer, da muss ich allerdings ausprobieren ob die Anschlüsse an der RX10 funktionieren. Das will ich heute mal machen. Eine App wäre aber viel spannender, hast Du zufällig eine Empfehlung für IOS? Und evtl. auch mit welchem Programm Du die Videos zusammensetzt?

Die Imaging Edge App enthält diese Möglichkeit m. W. (noch) nicht, darauf wollte ich auch eigentlich bei meiner Anfrage an Sony hinaus: der Service ist allerdings echt grottenschlecht! Die Mail wurde zwar relativ schnell beantwortet, allerdings sind es keine Muttersprachler und sie übersetzen die Anfragen einfach mit Google Translator: Ergebnis: als erstes bekam ich einen Link zur Time Lapse App (die ja nicht mehr funktioniert auf diesem Gerät  rolleyes ) und nach meiner höflichen Nachfrage, ob sie denn meine Mail überhaupt gelesen haben kam die Antwort, ich zitiere "...die App ist nicht kompatible mit dem Gerät, überhaupt deswegen haben wir den Link geschickt. Also das ist überhaupt unmöglich!" danach habe ich um Weiterleitung an einen Native Speaker gebeten und es sollte ein Rückruf erfolge, auf den warte ich jetzt noch... Mal sehen was mir da angeboten wird. Echt enttäuschend der Service.

Zitat von: CA am 03.März 2020 07:48:34
Interessante Informationen und kein Wunder, dass BoBos Bilder echte Kunstwerke sind!


Das stimmt zu 100 %  cheesy

Zitat von: CA am 03.März 2020 07:48:34
Habe neulich in Youtube eine Reise durch Amerika im Zeitraffer gesichtet.
Etwas intensiv, aber einige Minuten schafft man beim Anschauen  cool 
https://youtu.be/3mQtUCX7pMc


Echt interessant, aber wie Du schon schreibst auch etwas anstrengend. Ich mache sowas gern mit Sternen so als kurze Sequenz oder auch Woken bzw. Sonnenauf-/untergänge. Ein ganzes Reisevideo wär mir too much  rolleyes

Zitat von: traveller-71 am 03.März 2020 10:33:53
...genau sowas waren für mich die ganze Zeit Gründe, keine Drohne zu kaufen (wir hatten ja schon mal an anderer Stelle darüber geschrieben). Dh gefühlt einen riesen Aufwand betreiben, um ein paar Drohnenbilder zu bekommen.


Ja der Aufwand ist schon enorm, vor allem weil jedes Land (noch) sein eigenes Süppchen kocht... In Portugal muss man bspw. jeden einzelnen Ort mit Datum beantragen, an dem man fliegen will, Österreich will nur Geld wenn man Bilder macht, dann aber 300 - 400 € alle zwei Jahre USA muss sie registriert und die Nummer auf der Plakette ersichtlich sein und Kanada war jetzt bisher die echt herausforderndste Prozedur, aber sieht gut aus, dass ich in 3 -4 Tagen meine Erlaubnis endlich bekomme  cheesy In Europa soll es aber wohl bald eine einheitliche Lösung geben, was man so liest.

Zitat von: traveller-71 am 03.März 2020 10:33:53
Doch dann wurde die Mavic Mini vorgestellt, mit 249g. grin Womit zB auch in USA nichts registriert werden muss usw.


Ja, aber ich hatte mir die Drohne im Vergleich zur Mavic Air angesehen: sie hat z. B. keine automatische Hinderniserkennung und somit keinen Kollisionsschutz, wenn die Verbindung mal abreissen sollte (was mir schon sehr oft passiert ist), die Bilder sind etwas schlechter, die Funktionen wie Active Track gibt es nicht und die Drohne ist im Flug nicht so stabil, was gerade bei Aufnahmen an der Küste für mich extrem wichtig ist.

Zitat von: traveller-71 am 03.März 2020 10:33:53
Was kostet denn so ein 20-stündiger Drohnenkurs für Kanada ?


199 CAD - in der Tat hatte ich aus einem Drohnenforum und auf einer anderen Reiseseite die Info es würde 95 CAD kosten, was für mich noch ok gewesen wäre. Diesen Kurs hatte ich dann auch bereits gemacht (5 Stunden...) der reicht aber seit 2 Monaten nicht mehr. Der Anbieter hat dann aber netterweise die 95 CAD als Gutschein erstellt, so dass ich "nur" den Aufpreis für den passenden Kurs noch zahlen musste und halt wieder die Zeit... Aber interessant sind die Informationen schon, aber für das Anwendungsgebiet schon übertrieben.. Aber dafür hat mir die nette Dame von Coastal Drone bescheinigt, dass man mit den Infos problemlos als Wing (wo)men bei Top Gun eingesetzt werden könnte  grin  Ehrlich: hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es mir nochmal überlegt. Bin mal gespannt, ob ich die Drohne bei dem regnerischen Wetter überhaupt einsetzen kann bzw. ob wir in das Corona-Zentrum der USA, Seattle, überhaupt im Mai einreisen können.. Aber ich bin einfach positiv gestimmt. Man kann es ja ohnehin nicht ändern.

Zitat von: traveller-71 am 03.März 2020 10:33:53
Wäre es nicht geschickter gewesen (auch langfristig), Deine Mavic Air zu verkaufen und sich eine Mavic Mini zuzulegen?
Vom Preis-/Leistungsverhältnis ist diese Mavic Mini absolut überzeugend.


Wie oben schon erwähnt, Preis-/Leistung sicherlich interessant, auch die Flugzeit ist besser als bei der Mavic Air allerdings muss man die Soft Facts für sich abwägen. Für mich käme sie deswegen nicht in Frage.

Schönen Sonntag allerseits und bleibt gesund  cheesy
LGTrinity
« Letzte Änderung: 08.März 2020 11:27:07 von trinity » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
trinity

**

Offline

Einträge: 1095



Ich liebe Reisen!

Profil anzeigen
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 08.März 2020 14:53:19 »
Antwort mit Zitat nach oben
Aktualisierung zum Sony Support: das wird immer "lustiger" nachdem ich tatsächlich heute einen Anruf erhalten habe und die Situation erneut geschildert habe, hat mir der nette Herr gesagt dass er meine Anfrage an eine Spezialabteilung weiterleitet. Eine Stunde später, erhalte ich eine Nachricht mit einem Link zu der Zeitlupenfunktion (HFR) der Kamera...

Ich habe jetzt noch einmal freundlich darauf hingewiesen, dass Zeitlupe das Gegenteil von Zeitraffer ist, da sie um eine Mitteilung gebeten haben, ob die Information hilfreich war... Mal sehen was jetzt dabei rauskommt  grin 
LGTrinity
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1290



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 08.März 2020 15:37:41 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi,

Zitat von: trinity am 08.März 2020 11:22:27
Ich habe einen externen Timer, da muss ich allerdings ausprobieren ob die Anschlüsse an der RX10 funktionieren. Das will ich heute mal machen. Eine App wäre aber viel spannender, hast Du zufällig eine Empfehlung für IOS? …..

Ich bin Android User und habe daher keine Empfehlung für IOS, sorry.

Zitat von: trinity am 08.März 2020 11:22:27
Ja, aber ich hatte mir die Drohne im Vergleich zur Mavic Air angesehen: sie hat z. B. keine automatische Hinderniserkennung und somit keinen Kollisionsschutz, wenn die Verbindung mal abreissen sollte (was mir schon sehr oft passiert ist), die Bilder sind etwas schlechter, die Funktionen wie Active Track gibt es nicht und die Drohne ist im Flug nicht so stabil, was gerade bei Aufnahmen an der Küste für mich extrem wichtig ist.

Ich weiß nicht, wo Du Deine Infos her hast, aber einiges passt, einiges nicht. Daher mal meine Meinung dazu.
1. Ja, sie hat keine Hinderniserkennung, sondern nur einen Sensor nach unten, um Gewicht zu sparen. Die 249g wollte man unbedingt einhalten.
Aber wozu brauch ich eine Hinderniserkennung, wenn ich inzwischen fast nur noch auf Sichtweite bzw. 100m fliegen darf? Ergo … nicht nötig.
Ausserdem hat die Mavic Mini Combo einen Propellerschutz mit dabei. Als ich das erste mal auf Grund des schlechten Wetter hier im Haus geflogen bin, habe ich das Teil montiert. Absolut top. Da brauch man wirklich keine Sensoren.
2. Wenn die Verbindung mal abreißt … die Reichweite der Mavic Mini ist weit besser als die Mavic Air. Selbst wenn Du die Mavic Air per FakeGPS auf FCC Mode stellst, was hier nicht erlaubt ist.
3. Active Track fehlt, richtig. Wie oft nutzt Du diese Funktion? Die meisten Drohnenbesitzer fliegen die Drohne manuell. Es wäre ein schönes Feature zum Spielen, vielleicht liefert DJI nach. Meiner Ansicht nach ist das von DJI ein politische Entscheidung die Funktion bei der Mavic Mini nicht zu implementieren, sonst kauft keine mehr die Mavic Air ;-)
4. Bilder sind schlechter … dann schau Dir doch mal dieses Vergleichsvideo von Krolop & Gerst an ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=1u73nNgEInI

Zitat von: trinity am 08.März 2020 11:22:27
199 CAD - in der Tat hatte ich aus einem Drohnenforum und auf einer anderen Reiseseite die Info es würde 95 CAD kosten, was für mich noch ok gewesen wäre. Diesen Kurs hatte ich dann auch bereits gemacht (5 Stunden...) der reicht aber seit 2 Monaten nicht mehr. ...

Danke für die Info!
Ehrlich gesagt bewundere ich Dich da etwas. Denn mir wäre dieser ganze Aufwand viel zu groß.

Zitat von: trinity am 08.März 2020 11:22:27
Wie oben schon erwähnt, Preis-/Leistung sicherlich interessant, auch die Flugzeit ist besser als bei der Mavic Air allerdings muss man die Soft Facts für sich abwägen. Für mich käme sie deswegen nicht in Frage.

Es geht ja nicht nur um Preis-/Leistungsverhältnis und bessere Flugzeit. Die Mini kann im Gepäck auf Grund der genialen Maße immer mit dabei sein. Ich brauche in Länder wie USA keine Registrierung oder sonstiges und kann in Länder fliegen, wo man sonst für jeden Mist eine Genehmigung benötigt. DAS sind für mich die stärksten Argumente.
Bildqualität, Reichweite, Flugzeit alles top.
Aber Du hast Recht. Jeder muss für sich abwägen was wichtig ist und welchen Aufwand man bereit ist zu investieren  wink

Zitat von: trinity am 08.März 2020 11:22:27
Schönen Sonntag allerseits und bleibt gesund  cheesy

Danke & dito  cheesy
meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
trinity

**

Offline

Einträge: 1095



Ich liebe Reisen!

Profil anzeigen
Re:Tele Objektiv für Canon EOS 600 D
« Antwort #100 am: 08.März 2020 21:12:09 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
Ich bin Android User und habe daher keine Empfehlung für IOS, sorry.

Welche nutzt Du dort? Vielleicht gibt es mir einen Anhalt  smiley

Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
Ich weiß nicht, wo Du Deine Infos her hast, aber einiges passt, einiges nicht.


Ich seh mir meist als erstes YT Videos an, die die Modelle vergleichen. Allerdings kam die Mini schon wegen den fehlenden Sensoren und dem fehlenden Active Track nicht in Frage, daher ist der zweite Schritt: Testberichte lesen dann ausgefallen: also keine Gewähr für meine Infos  grin

Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
Daher mal meine Meinung dazu.
1. Ja, sie hat keine Hinderniserkennung, sondern nur einen Sensor nach unten, um Gewicht zu sparen. Die 249g wollte man unbedingt einhalten.
Aber wozu brauch ich eine Hinderniserkennung, wenn ich inzwischen fast nur noch auf Sichtweite bzw. 100m fliegen darf? Ergo … nicht nötig.


Je nachdem wo Du fliegst, kann es aufgrund von Interferenzen oder wenn man über Wasser fliegt zu Abbrüchen kommen obwohl man die Drohne noch sieht. Nagel mich nicht fest, aber so weit ich es verstanden habe hat das weniger mit der generellen Reichweite zu tun sondern viel mehr mit den individuellen örtlichen Begebenheiten. Dann lässt sie sich nicht mehr steuern und im RTH Flug könnte sie gegen Gegenstände und im schlimmsten Fall gegen Vögel prallen bzw. nicht ausweichen wenn sie von ihnen angegriffen wird. Hatte ich schon am Meer, Möwen können da sehr gefährlich werden.

Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
Ausserdem hat die Mavic Mini Combo einen Propellerschutz mit dabei. Als ich das erste mal auf Grund des schlechten Wetter hier im Haus geflogen bin, habe ich das Teil montiert. Absolut top. Da brauch man wirklich keine Sensoren.
2. Wenn die Verbindung mal abreißt … die Reichweite der Mavic Mini ist weit besser als die Mavic Air. Selbst wenn Du die Mavic Air per FakeGPS auf FCC Mode stellst, was hier nicht erlaubt ist.


Mit dem Propellerschutz wiegt die Mini dann aber sicherlich mehr als 249 g (selbst der mitgelieferte Aufkleber lässt das Gewicht schon überschreiten, hab ich damals in dem Video gehört. Der Propellerschutz hilft zwar dann die Propeller zu schützen, aber wenn es ein Stromkabel oder ähnliches ist, stürzt sie dann wahrscheinlich trotzdem ab.

Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
3. Active Track fehlt, richtig. Wie oft nutzt Du diese Funktion? Die meisten Drohnenbesitzer fliegen die Drohne manuell. Es wäre ein schönes Feature zum Spielen, vielleicht liefert DJI nach. Meiner Ansicht nach ist das von DJI ein politische Entscheidung die Funktion bei der Mavic Mini nicht zu implementieren, sonst kauft keine mehr die Mavic Air ;-)


Tatsächlich: bisher in jedem Urlaub in dem ich sie dabei hatte: ist echt super bei nem Spaziergang am Strand  grin

Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
4. Bilder sind schlechter … dann schau Dir doch mal dieses Vergleichsvideo von Krolop & Gerst an ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=1u73nNgEInI


Ja, aber die Flugstabilität ist mir dabei wichtig. Wenn die Drohne hin und her hüpft, dann bringt auch die beste Kamera nichts. Aber das ist für mich wichtig, weil ich sehr oft am bzw. über dem Meer fliege. Da musste auch die Air schon öfter kämpfen, daher weiss ich wie es ein Video "zerstört", wenn auf einmal ein Sprung drin ist. Aber kommt ja auf das Einsatzgebiet an.


Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
Es geht ja nicht nur um Preis-/Leistungsverhältnis und bessere Flugzeit. Die Mini kann im Gepäck auf Grund der genialen Maße immer mit dabei sein. Ich brauche in Länder wie USA keine Registrierung oder sonstiges und kann in Länder fliegen, wo man sonst für jeden Mist eine Genehmigung benötigt. DAS sind für mich die stärksten Argumente.
Bildqualität, Reichweite, Flugzeit alles top.
Aber Du hast Recht. Jeder muss für sich abwägen was wichtig ist und welchen Aufwand man bereit ist zu investieren  wink


Das stimmt, aber ich bin mit dem Packmaß der Air echt zufrieden. Sie lässt sich wunderbar zusammenklappen und die 200 g mehr machen bei meiner ganzen Ausrüstung auch nicht mehr den Kohl fett  shocked Ich habe es jetzt auch noch nicht im Detail verfolgt aber soweit ich gehört habe, soll wohl künftig auch in der EU nicht mehr nur das Gewicht sondern auch die Tatsache, ob die Drohne eine Kamera hat, ausschlaggebend dafür sein, wie die Rahmenbedingungen sind - so z. B. ob eine Registrierung erforderlich ist oder nicht. Kannst ja mal genau nachlesen  cheesy aber die Regelungen ändern sich ja andauernd, so halt auch in Kanada... Also könnte es sein, dass sie darauf reagieren, wenn jetzt die meisten sich genau deswegen die Mavic Mini zulegen  huh

Zitat von: traveller-71 am 08.März 2020 15:37:41
Danke & dito  cheesy


Danke & schönen Abend  cool

PS: den Aufwand finde ich teilweise auch echt extrem und die Regulären übertrieben, aber wenn ich was mache dann ziehe ich es durch und ich bin echt happy mit den Bildern. Nur Österreich fand ich bisher echt einfach Abzocke, weil es hier nicht um die Gefahr des Fliegens, sondern einfach um die Bildaufnahme ging...
LGTrinity
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 ... 4 5 [6] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.08 Sekunden. 20 Queries.